Schulsozialarbeit trifft Gesundheitsförderung

Mit diesem Schuljahr startete der Verein Young am BG/BRG Wolkersdorf ein dreijähriges Projekt zur Förderung der psychosozialen Gesundheit mit dem Schwerpunkt Stress- und Mobbingprävention. Ermöglicht wurde das durch die Finanzierung durch den Fonds Gesundes Österreich (FGÖ) und der Elternvereinigung am BG/BRG Wolkersdorf.  „Ich freue mich, dass das Projekt „Gesundheitsförderung an Schulen“, das an der HAK/HAS Gänserndorf bereits im 3. Jahr erfolgreich läuft, auch am BG/BRG Wolkersdorf finanziert werden konnte.“ sagt Renate Weiser, Schulsozialarbeiterin am BG/BRG Wolkersdorf, die das Projekt auch durchführt.

Das Projekt konnte nur durch die Zusammenarbeit aller Beteiligten auf den Weg gebracht werden, nicht zuletzt durch die Kofinanzierung durch den Elternverein.
„Gerne hat der Elternverein dieses für unsere Schulgemeinschaft so wichtige Projekt mit engagierten Lehrern am Gymnasium ins Leben gerufen. Da dies für den Elternverein eine extreme finanzielle Herausforderung darstellt, freuen wir uns umso mehr über die Unterstützung und Zusammenarbeit mit dem FGÖ. Mit großer Begeisterung stellen wir fest, dass das Wirken von Frau Weiser sehr geschätzt und gut angenommen wird. Die Notwendigkeit dieser Institution ist somit außer Frage gestellt.“ so Andrea Kerbl, Obfrau des Elternvereins.

Mit dem Erlernen von Zeit- und Stressmanagement sowie Anti-Stressprogrammen stellt Young/ x-point Schulsozialarbeit den Schüler_innen Ressourcen zur Bewältigung der psychosozialen Belastungen, die im Schulalltag entstehen, zur Verfügung.Ein gutes soziales Klima in der Klasse und Stressmanagement tragen maßgeblich zum Wohlbefinden der Schüler_innen in der Schule bei und sind daher grundlegende Faktoren in der psychosozialen Gesundheitsförderung.  Daher ergänzen Workshops zum Thema Mobbingprävention und Stärkung der Klassengemeinschaft das Angebot. „Durch die Arbeit mit den Klassen bekommen die Schüler neue Impulse für ein gutes Miteinander, gleichzeitig wird durch die Zusammenarbeit die Hemmschwelle gesenkt und viele Schüler nützen die Möglichkeit mit persönlichen Sorgen zu mir in die Beratung zu kommen.“ so Renate Weiser.

Das kann Schuldirektor HR Mag. Gerhard Schwaigerlehner bestätigen: „Als Schulleiter des BG/BRG Wolkersdorf darf ich festhalten, dass die an unserer Schule seit einigen Jahren installierte Schulsozialarbeit einen wichtigen Aufgabenbereich bezüglich der Bewältigung von außergewöhnlichen Situationen darstellt. Sowohl Schülerinnen und Schüler als auch Lehrerinnen und Lehrer und darüber hinaus sogar die Erziehungsberechtigten finden dadurch eine Ansprechpartnerin, die auf äußerst professionelle Art und Weise mit Rat und Tat hilft, große, aber auch kleine Sorgen und Nöte zu bewältigen. Für die Schulgemeinschaft unserer Schule ist dieser Support ein unverzichtbarer Teil des Schullebens geworden.“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.